Irland 2011

Reisebericht von meinem Irlandurlaub 2011

(vom 28.05.2011 bis 11.06.2011)

Am Ende finden sie noch einige Panoramabilder.

Zum vergrößern der Bilder einfach darauf klicken (eine Fotogalerie wird geöffnet)


Samstag 28.05.2011

Anreise

Nach dem Flug von Frankfurt (Main) nach Dublin, genoss ich bereits am Flughafen mein erstes Pint Guinness (es war zwar mit 5€ etwas teuer aber ich hatte mich 1 Jahr lang wieder darauf gefreut).
Gegen 14 Uhr ging es dann mit dem Bus Richtung Westen, genauer gesagt nach Lisdoonvarna, einem kleinen Städtchen im Burren-Gebiet. Dort angekommen checkten wir im ersten Hotel ein und bezogen unsere Zimmer. Um 19:30 Uhr gab es Abendessen im Restaurant des Hotels. Danach hatten wir noch die Gelegenheit uns bei einer kleinen vorstellungsrunde genauer kennen zulernen.

 

Sonntag 29.05.2011

Burren-Wanderung

Nach einem guten irischen Frühstück, ging es mit dem Bus in Richtung Küste und von dort aus startete die erste Wanderung im Burren.
>> Der Burren ist ein Gebiet südlich der Bucht von Galway. Durch die Bewegung des Eises während der letzten Eiszeit, entstand so eine beeindruckende, bizarre und zugleich karge Landschaft. <<
Die ersten Kilometer ging es entlang des Burren-Ways, einem Wanderweg, quer durch dieses Gebiet.
Nach einiger Zeit bogen wir auf befestigte Straße ab und kamen zurück zum offenen Ozean, wo uns unser Bus abholte.
Bevor es zum Hotel ging, fuhren wir noch gut eine halbe Stunde nach Süden, zu den berühmten „Cliffs of Moher“. Diese bis zu 214m hohen Klippen ragen fast mehr als Senkrecht aus dem tobenden Atlantik in die Höhe. Ein Besucherzentrum informiert über Wissenswertes rund um diese Sehenswürdigkeit.
Zurück in Lisdoonvarna gab es im Pub ein wenig Unterhaltung bei irischer Livemusik.

 

Montag 30.05.2011

Inish More

Kurz vor 9 Uhr brachen wir zusammen mit unseren Gepäck nach Doolin auf. Von hier aus ging es mit der Fähre nach Inishmore, der größten der 3 Aran Islands, gelegen in der Bucht von Galway. Unser Gepäck verstauten wir in der örtlichen Touristinformation und wanderten quer über die Insel. Nach dem Besuch der uralten Festungsanlage „Dun Aonghas“, fuhren wir mit der Fähre nach Rosaveel und weiter zur nächsten Unterkunft in Leenane.

 

Dienstag 31.05.2011

Leenaun-Hill

Heute steht die Wanderung mit dem meisten Höhenmetern auf dem Programm. Es geht hinauf auf den „Hausberg“ von Leenaun, dem Leenaun-Hill.
Von dem 516m hohen Gipfel gab es einen wunderschönen Ausblick auf den Killary Harbour, den Atlantischen Ozean und die umliegenden Berge der Maamturk Mountains.

 

Mittwoch 01.06.2011

Killary Harbour

Die heutige Wanderung führte uns aus der „Greenroad“ entlang des Killary Harbours, dem einzigen Fjord Irlands. Am äußersten Zipfel angekommen ging es mit dem Bus nach Clonbur und zur dritten und letzten Unterkunft dieser Wochenreise.

 

Donnerstag 02.06.2011

Benlevy

Heute erwanderten wir den Benlevy (oder auch Mount Gable genannt). Der westlich von Clonbur gelegene 416m hohe Berg, ist einer der zahlreichen Schönheiten Connemaras. Über unwegsames Gelände und Hochmoore ging es auf den Gipfel. Oben angekommen hatten wir einen unvergesslichen Ausblick auf den Lough Mask, Lough Corrib, Lough Nafooey und über die großartige Bergwelt des irischen Westens, sogar bis zum Croagh Patrick (einem der nördlichsten Berge Connemaras).

 

Freitag 03.06.2011

Cong

Nach einer gut zweistündigen Wanderung durch den Clonbur Wood und dem Ashford Forest Park hatten wir unser Ziel erreicht, Cong.
Einem kleinen Dorf zwischen dem Lough Mask und dem Lough Corrib. Auf die Besichtigung der Cong Abbey folgte eine Auszeit bei Kaffee und Kuchen oder auch bei einem kühlen Bier, bevor es dann mit dem Bus oder zu Fuß zurück nach Clonbur ging.

 

Samstag 04.06.2011 – Ende der ersten und beginn der zweiten Woche

Wanderung nach Tourmakeady

Heute heißt es für die Mehrheit der Reisenden Abschied nehmen von der bezaubernden Schönheit Irlands. Die Transfers zum Flughafen Dublin gingen mitten in der Nacht oder am frühen Morgen.
Für mich und eine weitere Mitreisende (Melanie) ging es aber nach Toormakeady, wo für uns eine weitere Woche auf dem Programm stand.
Wir beide wollten unbedingt von Clonbur nach Toormakeady wandern. Zusammen mit unseren Guide schauten wir uns die Strecke auf der Karte an. Diese sollte uns am Benlevy (Donnerstag) vorbei, über einige Moore und Strassen zum Gästehaus führen.
Als wir gegen 9:30 Uhr aufbrachen hatten wir keine Ahnung was für ein kleines Abenteuer vor uns lag.
Auf einer befestigten Straße und ausgebauten Wanderweg ging es zum Lough Coolin und anschließend vorbei am Benlevy. Ab hier führte der weg durch Moore, hüfthohes Gras und über einige Zäune bergab. Nach etwa 2½ h kamen wir wieder auf eine Straße, welche uns nach America und Cloghbrack Upper führte. Von hier aus ging es um den letzten Ausläufer des Lough Mask herum. Kurz vor der westlichsten Spitze wollten wir uns 2 km Straße ersparen und einen Bach (einem der Zuläufe des Sees) überqueren. Dies sollte sich aber als keine gute Idee herausstellen. Während Melanie mit der Bachdurchquerung keine Probleme hatte, rutsche ich (trotz über die Schuhe gezogenen Socken, um die Griffigkeit auf rutschigen Untergrund zu verbessern) auf den Steinen aus und stand knietief im Wasser.
Die anschließenden Kilometer über Wiese und Straße bis nach Finny waren mit nassen Schuhen eine echte Anstrengung.
In Finny genossen wir gegen 14 Uhr eine Pause. Danach hatten wir noch gut 10 km vor uns. Über den Finny-Pass ging es dann auf direktem Wege nach Toormakeady. Ca. 1,5 km vor unserem Ziel kam uns Piero (unser Guide der 2. Woche) mit dem Auto entgegen und ersparte Melanie und mir die letzten 20 min zu Fuß.
Nach etwas mehr als 7 Stunden wandern hatten wir dann die 28km lange strecke geschafft und freuten uns bei einem kühlen Bier schon auf die neuen Mitreisenden.
Diese heutige Wanderung war die längste die ich bis dato gelaufen bin.

 

Sonntag 05.06.2011

Moorwanderung durch die Partry Mountains

Gleich am ersten Tag der 2. Woche folgte die nächste Wanderung. Diesmal nur gut 14km durch die schöne Landschaft der Partry Mountains.

 

Montag 06.06.2011

Radtour nach Ballintober Abbey

Heute ging es mit den Rädern zur Ballintober Abbey. Von hier aus geht z.B. ein 30km langer Pilgerweg zum Croagh Patrick und 2001 heiratete Pierce Brosnan (James Bond) hier.

 

Dienstag 07.06.2011

regnerische Shoppingtour in Galway

Mit dem Bus gehts heute nach Galway, nach einer kleinen Stadtführung hatten wir einige Stunden Freizeit. Da sich das Wetter nicht entscheiden konnte (Regen -> Sonne -> Regen -> Sonne …), vertrieb ich mir meine Zeit in den Einkaufspassagen und in einen der vielen Pubs.

 

Mittwoch 08.06.2011

Croagh Patrick (die zweite)

Der 764m hohe Berg im Norden von Connemara, welchen ich schon 2010 bei sehr schlechten Wetter bestiegen hatte, stand auch in diesem Jahr auf dem Plan für den freien Tag. Da wir 14 Leute waren und eine Radtour zu anstrengend wäre, mieteten wir uns einen Bus.
Gegen 11 Uhr standen wir auf den Parkplatz am Fuße des Berges und konnten, wie auch im letzten Jahr, die Spitze nur erahnen. Da ich die Strecke bei schlechtem Wetter bereits kannte, lief ich relativ langsam los, um Kräfte zu sparen. Auf einem kleinen ebenen Stücks des Aufstiegs, war der Wind so stark, dass sich die Regenschutzhülle meines Rucksackes verabschiedete.
Anschließend folgte der anstrengendste Teil der Bergauf-Tour, ein Geröllweg mit (gefühlten) 45-60° Steigung.
Oben angekommen freute ich mich so sehr es auch in diesem Jahr geschafft zu haben.
Nach gut 3½ h waren wir wieder unten und sehr erleichtert.
Kurz bevor wir mit dem Bus zurück nach Tourmakeady fuhren zeigte sich der Croagh Patrick dann doch noch wolkenfrei.

 

Donnerstag 09.06.2011

Klippenwanderung auf Achill Island

 

Freitag 10.06.2011

Kanu- und Radtour

Eigentlich wollten wir heute Kanu fahren, aber die Tour wurde bereits nach etwa einer Stunde abgebrochen, weil der Wellengang auf dem Lough Mask zu heftig war.
So entschlossen sich einige eine kleine Radtour um den Uppermask zu machen, da sagte ich natürlich nicht nein.

 

Samstag 11.06.2011

Abreise

Heute heißt es Abschied nehmen. Gegen 8:30 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Dublin, um von dort aus nach Deutschland zu fliegen. Am Frankfurter Flughafen verabschiedete ich mich dann von den letzten 3 Mitreisenden (2 Schwestern mit Freundin, die 3 waren echt lustige Frauen). Sonntag fuhr ich mit der Bahn zurück nach Hause.

 

Schlusswort:

Der diesjährige Urlaub, war zwar nicht der beste, aber immerhin der Lustigste.

Es ist schon erstaunlich, bin jetzt zum 4x in die selbe Region von Irland gefahren und habe aber immer wieder etwas neues entdeckt bzw. neue Eindrücke bekommen.

Ende

 

und noch einige Panoramabilder:


Südtirol 2011 <<                 Reiseberichte                 >> Jakobsweg 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.