Jakobsweg 2014

Reisebericht von meiner (wahrscheinlich) längsten Pilgerreise des Lebens

2700 Kilometer von Mainz bis ans „Ende der Welt“

Warum gerade Mainz?
Ganz einfach, ich bin letztes Jahr (2013) bereits 2 mal unterwegs gewesen, siehe:
Jakobsweg von Jena nach Fulda
Jakobsweg von Fulda nach Mainz

Aber nun zu den Teilen der aktuellen Reise:

>> Einleitung
>> Vorwort

Die Tour

Deutschland
Teil 1 – Mainz bis Trier

Frankreich
Teil 2 – Trier bis Dijon
Teil 3 – Dijon bis Ouroux
Teil 4 – Ouroux bis Le-Puy
Via Podinensis
Teil 5 – Le-Puy bis Cahors
Teil 6 – Cahors bis Saint-Jean

Spanien
Camino Frances
Teil 7 – Saint-Jean bis Burgos
Teil 8 – Burgos bis Rabanal
Teil 9 – Rabanal über Santiago
Camino de Finisterre
Teil 10 – Santiago bis Finisterre

Teil 11 – Heimreise

Abschluss

>> Nachwort
>> Danksagung
>> Etappen, Statistik und Rekorde

Den gesamten Reisebericht gibt es auch als optisch aufgewerteten PDF-Download

 

Jakobsweg 2013 (2.) <<      Reiseberichte       >> nächste Jakobswege       >> Irland 2014

 

image_pdf

4 Antworten auf „Jakobsweg 2014“

  1. Ich wollte nur mal alles Gute wünschen.Ich war begeistert von deinem Reisebericht.Ich bin schon gespannt,was Du zu berichten hast,wenn Du wieder im Lande bist.SeitJahren bin ich fasziniert vom Jakobsweg,den ich leider nur in Gedanken gepilgert bin.Aber ich hab mir zum Ziel gesetzt,bevor ich 50 werde,wenigstens mal 2Wochen zu Pilgern.Mehr Urlaub kriege ich leider nicht am Stück.

  2. Hi Daniel, mit Freude habe ich auf deiner Hompage in Erinnerungen an den Jakobsweg und unseren Begegnungen verweilt. Es war ein so wunderbarer Weg und es vergeht nicht ein Tag, ohne an diesen Camino zu denken. Ich könnte sofort wieder aufbrechen. Obwohl ich den gleichen Weg im vergangenen Jahr gegangen bin, so war dieser wieder ein ganz anderer. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung deines Camino. Vergessen kann man weder den Weg noch dich. Ganz herzliche Grüße von deiner Pilgerfreundin (genannt ab Galizien auch Caminohexe) Carola

  3. Hallo Daniel, da habe ich mal wieder unter deinem Namen „geschnüffelt“ und siehe da, du warst wieder fleißig und ich durfte mich freuen, über deinen Camino zu lesen und diesen wieder mitzuerleben. Bin gespannt auf den Teil 10 und ob es dir in Fisterra so gut gefallen hat wie mir. Dorothea und ich haben ja noch eine gemeinsame Woche am Strand und in den Dünen verbringen dürfen und es war ein wunderbarer Abschluß meines Weges. Es sind bereits viele Wochen vergangen, seit dem Camino, aber ich denke immer noch täglich an diese Zeit. Vielleicht können wir uns im nächsten Jahr einmal treffen. Wäre doch ein schönes Wiedersehen mit Martin, Anna und Sandra, dir und mir. Kennst du Sandra überhaupt? Diese nette junge Pilgerin aus Fulda, habe ich durch Anna und Martin in Fisterra getroffen und so lieb gewonnen, das sie mir mit euch anderen drei „Caminokindern“ auch sehr ans Herz gewachsen ist. Mit Dorothea aus München habe ich auch noch Kontakt. Habe nicht damit gerechnet mich mit ihr so gut zu verstehen, da sie mir am Anfang sehr anstrengend erschien. Doro war einige Tage mit Eugen zusammen, dann jedoch nicht mehr getroffen. Ich habe seit fast 4 Monaten einen Hund, Nora 4,5 Kilo, Havaneser, schwarz/weiß und diese kleine Maus so richtig lieb, obwohl fast jeden Tag die Wohnung gesaugt werden muß, Nora schleppt alles was sie nicht sollte, vom Garten über den Balkon in die Wohnung. Du kannst nicht so schnell reagieren, wie dir Socken oder auch der Schuhanzieher, div. Kleidungsstücke, die sich gerade noch in deiner Nähe befanden, abhanden kommen und in ihrem Körbchen ein neues Zuhause gefunden haben. Die Spaziergänge durch Felder und Wald sind einfach schön. Auf einen neuen Camino für mich, werde ich mich wohl erst 2016 freuen können, da im nächsten Jahr mal mein Mann die 1. Geige spielen möchte in meinem Urlaubsleben. Obwohl ein Camino ja kein Urlaub ist!!!!! Es wird wahrscheinlich der Camino Primitivo werden, aber schaun wir mal. Ich würde mich freuen von dir zu hören und zu sehen, meine Bilder habe ich noch immer nicht komplett bearbeitet, aber ich bin immer mal wieder dran. Ganz herzliche Grüße aus Krefeld (ich backe gerade meinen ersten Guglhupf aus Hefeteig und Huch, um ein Haar zu dunkel, wie jetzt festgestellt habe, obwohl die Zeit lt. Rezept noch nicht rum war, aber die Hoffnung auf gelingen dieses Teiles habe ich noch. Ich drück dich ganz doll und verabschiede mich jetzt mit einem dicken Schmatzer auf jeder deiner Wangen. Deine Pilgerin Carola

  4. Herzliche Gratulation zu deiner eindrücklichen Leistung. Pro Schritt ein Abdruck bedeutet 5 Millionen Eindrücke. Da kann man gut und lange davon zehren…Deshalb ist es nicht so einfach ins normale Leben zurück zu kehren, wie ich aus eigener Erfahrung weiß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.